Beratung & Buchung
täglich von 9 - 18 Uhr

Tel.-Nr.:

0800 400 40 410 (kostenlos)

MENU
 
INFO-BOX
 

 

 

Wortbedeutung für Kuren und Wellness

Akupressur = Eine chinesische Heilmethode die, durch dosierten Druck mit den Fingerspitzen auf bestimmte Stellen der Haut, Linderung bei Schmerzen verschafft.

Akupunktur = Bei dieser chinesischen Heilmethode wird mit Nadeln gearbeitet. Diese werden je nach Krankheitsbild an bestimmten Körperstellen in die Haut gestochen. Dadurch wird der gestörte Energiefluss angeregt, was bei vielen Leiden die Selbstheilungskräfte wiederherstellt.

Algenbehandlung (Algenumschläge)= Sie dient mit ihren vielen natürlichen Mineralien aus dem Meer vorrangig dem Stoffwechsel. Durch das Auftragen der Algen auf die Haut wird der Körper entschlackt und entgiftet.

Anti-Cellulite-Massagen = Diese Massagen gegen die gefürchtete Orangenhaut kann man manuell oder mit Hilfe von Massagegeräten durchführen. Die Haut wird an den betroffenen Stellen gezupft, geknetet und gestrichen, um die Durchblutung anzuregen und den Abtransport von Lymphe anzuregen. Um wirklich Wirkung zu erzielen, müssen Anti-Cellulite-Massagen regelmäßig, mindestens 3x pro Woche, durchgeführt werden.

Aqua- Gymnastik = Gymnastik im Wasser bringt den Kreislauf in Schwung und hilft bei vielerlei Einschränkungen des Bewegungsapparates die Mobilität wieder herzustellen.

Aquavibron = Aqua, das Wasser und Vibron, abgeleitet von Vibration, bezeichnen eine Massagemethode. Sie wird vorrangig in der Rehabilitation des Bewegungsapparates angewendet und fördert die Durchblutung der Muskeln.

Aromatherapie = Mit Hilfe von ätherischen Ölen und Düften werden die Sinne angeregt. Bei der Anwendung in Bädern kann man z.B. Erkältungen vorbeugen oder Muskelverspannungen lösen.

Ayurveda = Alte indische Heilmethode, die sich mit dem Einklang von Körper und Geist beschäftigt. Eine gesunde Ernährung ist wichtiger Bestandteil dieser medizinischen Philosophie.

Beauty = Oberbegriff für alles, was mit Schönheit zu tun hat. Kosmetik und Pflege für Haut, Haare, den ganzen Körper.

Beinwassermassage = Das Element Wasser vertieft die Wirkung einer Massage durch die angeregte Reaktion der Gefäße. Beinwassermassagen können mit einem massierenden Wasserstrahl durchgeführt werden, mit Wasserwirbeln oder auch Kalt-Warm-Reizen. In jedem Fall wird die Durchblutung angeregt, die Muskulatur gelockert und die Venentätigkeit unterstützt.

CO2- Bad = Bäder mit Quellwasser, die den Körper stimulieren. Sie wirken blutdrucksenkend, helfen bei Gefäßerkrankungen und verbessern die Durchblutung der Haut.

Dampfbad = Ein Dampfbad ist ähnlich wie eine Sauna, nur sind die Temperaturen niedriger, etwa 40° bis 55°C und die Luftfeuchtigkeit höher. Schon im antiken Griechenland war die wohltuende Wirkung eines Dampfbad bekannt, es reinigt, entspannt und pflegt. Besonders die Atemwege profitieren von einem Besuch im Dampfbad.

Depilation = Verschiedene Methoden der Haarentfernung durch Rasur, mit Hilfe von Wachs oder Epilation.

Diadynamik = Die Anwendung von Wechselströmen lindert Schmerzen und Schwellungen.

Diathermie = Diathermie bedeutet Wärmedurchdringung. Durch aufgesetzte Elektroden werden mit hochfrequentem elektrischen Strom Wirbelströme im Gewebe ausgelöst, die zu einer Wärmeentwicklung führen. Diathermie wirkt also in wesentlich tieferen Bereichen als beispielsweise eine Infrarotbestrahlung, die nur die oberen Schichten durchdringt. Mit Diathermie kann der Stoffwechsel angeregt werden und die Durchblutung gesteigert. Bei Verspannungen im Muskelbereich wird der Tonus herabgesetzt.

Eigenbluttherapie = Eigenblut wird entnommen, um es später wieder zu spritzen. Dadurch wird das Immunsystem gestärkt.

Elektrotherapie = Elektrische Ströme durchfließen den Körper und lindern sowohl akute Schmerzen, als auch chronische Entzündungen.

Entspannungsmassage = Hilft beim Stressabbau, bei Verspannungen z. B. im Nacken-, Rücken- und ganz allgemein im Muskelbereich.

Epilation = Haarentfernung mit Hilfe eines Gerätes, das auch die Haarwurzeln mit entfernt.

Ergometrie = Herzschlagverbesserung durch eigene Leistung unter medizinische kontrolle. (Farrad unter EKG usw.)

Fango (Thermopackung)= Warme Schlammpackungen aus natürlicher Moorerde, die ihre Wärme intensiv an den Körper abgeben, damit Verspannungen lösen helfen und zum allgemeinen Wohlbefinden beitragen.

Farblichttherapie = Farbiges Licht wirkt über das Auge auf das zentrale Nervensystem, stimuliert und beruhigt Körper und Geist.

Fitnesscenter (Fitnesraum und Studio) = Ein Fitnesscenter bietet verschiedene professionelle Sportgeräte zum Kraft- und Ausdauertraining. Einzelne Muskelgruppen können gezielt definiert werden, die allgemeine Kondition gesteigert. Gemeinsam zu trainieren ist geselliger und motivierender als allein.

Fluido-Wärmetherapie = Durch die Kombination von trockener Wärme und Luftfluss in einem Gerät wird ein mechanischer Effekt der Tragkraft erzeugt. Die oberen Gliedmaßen sind in einem schwerelosigkeitsähnlichen Zustand, so dass sie mit weitaus weniger Schmerzen behandelt werden können. Sehr hilfreich bei Vernarbungen und Versteifungen.

Fußreflexzonenmassage = Bestimmte Zonen des Fußes werden massiert, was anregend auf viele Körperfunktionen wirkt.

Galvanische Bäder ( Galvanotherapie, Galvanisches Zellenbad)= Gleichstrombehandlung im Wasser bei rheumatischen Beschwerden und chronischen Entzündungen von Muskeln oder Nerven. Auch als Galvanobad genannt.

Ganzkörper-Aromamassage (Ganzkörpermassagen) = Wohltuende Massagen mit ätherischen Ölen an Armen, Beinen, Bauch und Rücken. Ganzkörpermassagen wie klassische Massagen entspechend nach Krankheiten ohne ätherischen Ölen.

Gruppenheilgymnastik = Gymnastik in der Gruppe fällt leichter und macht mehr Spaß. Heilgymnystik wirkt positiv bei allen Beschwerden des Bewegungsapparates.

Heliotherapie = Die Heliotherapie nutzt das natürliche Sonnenlicht und ist eine der angenehmsten Therapien überhaupt. Durch natürliches Sonnenlicht werden nicht nur glücklich machende Hormone und Botenstoffe angeregt, sondern auch die ungemein wichtige Produktion von Vitamin D. Vitamin D-Mangel schwächt nicht nur das Immunsystem, sondern auch die Knochensubstanz. Deshalb: Ein regelmäßiges Sonnenbad, nicht zu lange und nicht zu heiß, ist rundum gesund und wichtig!

Hot Stone Massage = Durch die Verwendung heißer Steine und einer Ölmischung zur Massage wird höchstes Wohlbefinden erzeugt.

Hydrojet = Kreisende Bewegung von Wasserstrahlen lösen Muskelverspannungen und straffen das Bindegewebe.

Hydrotherapie-Massage (Hydromassagen, Unterwassermassagen, klassische Massagen Massagebäder)= Umfasst alle Massagetherapien unter Anwendung von Wasser, z.B. Wassertreten, Kaltwasserguss, Behandlungen mittels Dampfstrahl, Kaltwasserstrahl u.ä.

Inhalation = Stärkung des Immunsystems durch das Einatmen von heilsamen Dämpfen.

Interdynamik = Massagen mittels Ultraschall.

Interferenzmassage (Interferenzstrom)= Elektrischer Strom und Vibration werden miteinander gekoppelt und dienen der Anregung des Nervensystems. Das Gewebe wird gestrafft, Cellulite kann eingedämmt werden.

Iontophorese = Bestimmte Arzneistoffe werden mittels Iontophorese in einzelne Körperteile eingebracht, um z. B. rheumatische Erkrankungen zu lindern.

IPL Laser = IPL steht für Intensed Pulsed Light Ellipse-System. Diese moderne Lasertechnik wird zur dauerhaften Haarentfernung angewandt. Kontrollierte, hochenergetische Lichtimpulse dringen in die obere Hautschicht ein und werden vom im Haar enthaltenen Melanin zur Haarwurzel weiter geleitet, welche durch die Hitze verödet wird. Aus verödeten Wurzeln kann kein neues Haar wachsen. Besonders im Achsel- und Bikinibereich eine sinnvolle Lösung, die allerdings nicht bei hellblonden oder grauen Haaren wirkt, da diese kein Melanin enthalten.

Jacuzzi (Sprudelbäder)= Ein kleiner Whirlpool mit sprudelndem Wasser.

Kinästhesie = Bei der Kinästhesie geht es um die Eigenwahrnehmung des Körpers. Bewegungsempfindungen und Wahrnehmen der Bewegungsrichtung wird mit Kinästhesie geübt und gefördert, vorzugsweise bei motorischen Störungen.

Kohlensäurebad = Ein Kohlensäurebad nahm man ursprünglich in natürlichem, stark CO2-haltigem Wasser, wie es in manchen Naturheilquellen vorzufinden ist. Dabei beträgt die Badezeit etwa 20 Minuten, der Kopf muss möglichst hoch gehalten werden, damit nicht zu viel CO2 eingeatmet wird. Das Kohlensäurebad senkt den Blutdruck des Badenden und verlangsamt den Stoffwechsel. Auch bei nervöser Gereiztheit oder großer psychischer Unruhe wirkt ein Kohlensäurebad beruhigend.

Kosmetische Behandlungen = Kosmetische Behandlungen beziehen sich nicht auf Krankheiten, sondern Pflege und Aussehen allgemein. Peelings, Packungen, Masken und Pflegebäder gehören ebenso dazu wie Hot Stone Massagen mit warmen Steinen zur Tiefenentspannung.

Körperwickel = Dienen zur Entschlackung des Körpers.

Kräuterölbad = Warmes Wasser in Verbindung mit heilsamen Ölen hat eine beruhigende Wirkung und dient der Entspannung.

Kryotherapie = Der Einsatz von Kälte hat Heilungseffekte z. B. bei rheumatischen Beschwerden oder auch bei der Vereisung einer Warze.

Kur (Kuren)= Nach langen Krankheiten dienen Kuren unter ärztlicher Aufsicht der vollkommenen Gesundung.

Lasertherapie = Laser werden in einer Vielzahl von Therapien eingesetzt. Das reicht von der Schmerztherapie über Hauterkrankungen bis zu Rückenleiden.

Lymphdrainage = Durch eine sanfte Massage der Lymphbahnen werden Ödeme, Schwellungen und auch hoher Blutdruck positiv beeinflusst.

Magnettherapie (Magnetfeldtherapie)= Magnetfelder durchdringen den Körper schmerzfrei, erweitern die Blutgefäße und regen die Durchblutung an.

Manuelle Übungen = Auf den einzelnen Patienten genau zugeschnittene krankengymnastische Übungen, sowohl in aktiver als auch in passiver Form.

Massagen (klassiche Massagen)= Oberbegriff für alle Formen der Verbesserung des körperlichen Wohlbefindens durch Streichen, Kneten, Drücken und Klopfen der Muskeln und des Bindegewebes. Klassische Ganzkörper- oder Teilmassagen: Die klassische Ganzkörpermassage löst Verhärtungen und Verspannungen. Sie beinhaltet verschiedene Techniken, nämlich Streichungen, Reibungen, Vibration, kneten und klopfen. Durch die richtige Mischung wird die Durchblutung gefördert und Gewebe und Muskeln gelockert. Die dadurch entstehende Ent-spannung wirkt sich auch wohltuend auf die Seele aus. Teilmassagen werden genauso gehandhabt, aber eben nur in Teilbereichen des Körpers.

Milch-Honig-Körperpackung = Zur Auffrischung der Körperzellen.

Mineralbad = Durch Zusatz von Mineralien regt das Bad die Durchblutung an.

Moorbad (Moorpackung) = Fördert Stoffwechsel und Drüsentätigkeit. Bei Moorpackungen werden Körperteile gezielt mit heissem Moor bestrichen, oft unter Verwendung eines zusätzlichen Wärmeträgers, damit das Moor nicht auskühlt. Etwa 20 Minuten lang wirken dann Wärme und Nährstoffe tief in die betroffenen Bereiche hinein. Wenn bei der Behandlung von Schmerzzonen Wärme gut vertragen wird, sollte man unbedingt zur Moorpackung greifen, um Rückenleiden, rheumatische Beschwerden oder degenerative Erkrankungen zu lindern. Auch zur reinen Tiefenentspannung und gegen Cellulite sehr wirksam.

Neuraltherapie = Durch das fein dosierte Spritzen eines Betäubungsmittels werden Energieblockaden und Störfelder beseitigt und die Selbstheilungskräfte gestärkt.

Ohrkerzenbehandlung = Wärmebehandlung gegen Kopfschmerzen und Ohrerkrankungen.

Ozonbad = In geringen Dosen ist Ozon gesundheitsförderlich, es wirkt anregend auf die Selbstreinigungsmechanismen der Lunge. Bei einem Ozonbad wird einem Sprudelbad zusätzlich Ozon beigefügt. Seit der Ozongehalt in der Luft in den letzten Jahrzehnten aber massiv angestiegen ist, ist Ozon in Verruf gekommen und wirkt eher schädlich als hilfreich.

Parafango = Packung mit einer Mischung aus Paraffin und Fango zur intensiven Wärmebehandlung.

Paraffinpackung = Das Peeling mit flüssigem Paraffin erzeugt Wärme und reinigt die Haut von abgestorbenen Hautzellen.

Perlbad (Perlenbad)= Sprudelbad, das Sauerstoff tief in die Haut eindringen lässt und für Vitalität sorgt.

Presstherapie = Die Presstherapie ist maschinell und empfiehlt sich bei venenbedingten Ödemen und zur Lymphdrainage. Die Beine werden von einer Art aufblasbarem Stiefel umhüllt, der Pressdruck erzeugt. Der Druckaufbau beginnt bei den Füßen und reicht bis in die Leistengegend. Der Venenrückfluss wird so erleichtert, der Lymphfluss angeregt.

Radoninhalationen (Radonbäder) = Radon ist ein radioaktives chemisches Element, das in Gebieten mit hohem Uran- und Thorium-Anteil im Erdreich vorkommt. Radonhaltiges Wasser soll eine beruhigende und schmerzlindernde Wirkung auf das zentrale und periphere Nervensystem haben. Radoninhalationen werden meistens per Vernebelung oder Dampfstrahl durchgeführt, wodurch die Abwehrkräfte der Atemwegs-Schleimhäute gestärkt werden.

Rückenmassagen = Rückenmassagen können Rückenprobleme zwar nicht heilen, sie aber erleichtern. Eine ausführliche Rückenmassage löst Verspannungen und Blockaden bis in den Nackenbereich. Durch die Lockerung findet Ent-Spannung statt, und zwar im Körper wie im Geist. Schmerzvermeidungshaltungen, die über kurz oder lang zu neuen Problemen führen, kann so entgegen gesteuert werden. Rückenmassagen gibt es in vielen Varianten, mit Ölen, Cremes, Wasser, Bürsten oder Füßen.

Salzbad = Salzwasserbäder und Massagebäder zur Therapie verschiedener Hauterkrankungen und rheumatischer Beschwerden.

San-Shui-Stempelmassage = San -Shui- Stempelmassagen beziehen alle 5 Sinne ein. Düfte, Wärme, Klänge, Licht, alles sollte auf den zu Massierenden abgestimmt sein. Der Körper wird mit warmen Ölen gesalbt, dann wird ein mit Rohseide umhüllter heisser Blumen- oder Kräuterstempel in schnellen Bewegungen über die Haut gezogen. Der Haut wird auf diese Weise eine Verbrennung simuliert, wodurch die Selbstheilungskräfte angeregt werden. Die ausgewählten Kräuter und Öle tragen dazu bei, die speziellen Beschwerden eines jeden zu lindern.

Sauerstofftherapie = Therapie zur Anregung des Stoffwechsels.

Sauna = Die eigentliche Sauna ist ein geschlossener Raum, fast ausschließlich aus Holz, mit Sitzbänken in verschiedenen Höhen. Ein Saunaofen erzeugt eine sehr hohe Temperatur, in der Regel zwischen 80° und 100°C, zugleich wird kontinuierlich Frischluft zugeführt. Der ursprüngliche Sinn der Sauna war die Reinigung des Körpers durch Schwitzen. Ein regelmäßiger Besuch in der Sauna stärkt das Immunsystem und wirkt sich positiv auf das vegetative Nervensystem sowie das Hautbild aus.

Schlammbad = Ein Schlammbad wirkt ähnlich wie ein Moorbad. Nährstoffreicher Schlamm wird auf den ganzen Körper oder nur Teilbereiche aufgetragen, der Schlamm wirkt hierbei als Wärmespeicher. Durch die entstehende Tiefenwärme werden rheumatische Erkrankungen gelindert, der Körper wird außerdem zum Schwitzen angeregt und scheidet dadurch Giftstoffe aus. Durch die Nährstoffe im Schlamm wird die Haut samtweich und gepflegt.

Schottische Güsse ( Schottische Dusche) = Ein warmer und ein kalter Wasserstrahl werden wechselweise aus einer gewissen Entfernung mit Druck am Körper entlang gelenkt. Dieses Verfahren wird auch „schottische Peitsche“ genannt und regt die Durchblutung bei Erkrankungen des Bewegungsapparates an. Auch eine stimmungsaufhellende Wirkung sagt man schottischen Güssen nach.

Shiroabhyanga = Ayurvedische Kopfmassage zur Durchblutung und Entspannung.

Seifenschaummassage = Diese Massage mit Schaum fördert das Wohlbefinden.

Solarium oder Sonnenbank = Ein Solarium dient meistens der kosmetischen Ganzkörperbräunung. Von oben und von unten wird dabei der Körper in einer Art Röhrenliege mit UV-Licht bestrahlt. Manchmal wird ein Solarium auch zu therapeutischen Zwecken genutzt, bei hauterkrankungen beispielsweise oder zur Stimmungsaufhellung.

Solebad ( Solebäder, Solebecken) = Individuelle Solebäder fördern Kreislauf und Durchblutung. Der richtige Salzgehalt im Wasser und eine Temperatur von möglichst 37°C lassen eine osmotische, reinigende Wirkung des körpereigenen Haushalts zu. Solebäder werden bei Hauterkrankungen, Konzentrationsschwäche, Stoffwechselstörungen, Nieren- und Harnwegserkrankungen, Erkältungskrankheiten und auch Frauenleiden therapeutisch eingesetzt und wirken wohltuend und entspannend und ausgleichend.

Solegrotte (Salzgrotte) = Die Solegrotte (Salz-Höhle) ist eine Sauna mit hoher Luftfeuchtigkeit. Sie ist gut für die Atemwege und entschlackt den Körper.

Sollux (Solluxlampe)= Eine Rotlichtlampe, die durch ihre Wärme eine heilsame Wirkung hat.

Sonotherapie = Bei der Sonotherapie können Wirkstoffe mit Hilfe von Ultraschall eingeschleust, d.h. unter die Haut gebracht werden. Sonotherapie wird bei Hauterkrankungen oder zu kosmetischen Zwecken eingesetzt. Bei entzündlicher Akne beispielsweise wählt man entzündungshemmende Wirkstoffe, bei einer Anti-Aging-Behandlung eher feuchtigkeitsregulierende. Sonotherapie wird durch die entstehende Wärme als sehr angenehm empfunden.

Spa = Gesundheits- und Wellnesseinrichtungen in Kurhäusern, Hotels oder Sanatorien. Medizinische Anwendungen in dem Bereich.

SPA Kapsule = Eine SPA Kapsule (auch Capsule) ist eine futuristisch aussehende Kapsel oder Liege mit „Deckel“, in die man sich bekleidet legt, um dann eine trockene Wassermassage zu genießen. Per Touchscreen lässt sich einstellen, welche Temperatur das Wasser haben soll, in welcher Frequenz die Düsen pulsieren usw.. Das Wasser befindet sich dabei hinter einer reißfesten Folie, man kommt nicht damit in Kontakt, was einen nur geringen Aufwand an Vor- und Nachbereitung mit sich bringt. Zur Entspannung sind Musik oder DVDs auswählbar.

Stangerbad = Gleichstromtherapie unter Wasser ähnlich dem galvanischen Bad zur Linderung von chronischen Schmerzen und Muskelschmerzen.

Theraplus = Behandlung von Gewebeentzündungen durch gezielte Prophylaxe, Therapie und Sport.

Thermopackungen = Als Thermopackung kann man alle Packungen bezeichnen, die mit Hilfe der Wärmeentwicklung arbeiten. Das kann Moor, Schlamm oder auch Schlick sein, die betroffenen Bereiche oder auch der ganze Körper werden damit bestrichen und oft noch zusätzlich in Folie gehüllt, um den Schwitzeffekt durch die Wärmeentwicklung zu erhöhen. Ausgeschwitzte Giftstoffe und ein entspanntes Muskelgefühl sowie Anregung von Stoffwechsel und Durchblutung sind die Wirkungen einer Thermopackung.

Teilmassage (Teilkörpermassagen)= Es werden nur betroffene Teile massiert, um die effektivste Wirkung zu erzielen und die Heilung zu fördern.

TENS (Schmerztherapie)= Elektrische Nervenstimulation zur Schmerzlinderung.

Thalassotherapie = Mischung aus Algenbehandlung, Sprudelbädern und Wassergymnastik.

Thermen (Thermalbad)= Heilbäder mit natürlichem oder künstlichem Heilwasser.

Trinkkuren = Bei Trinkkuren wird Wasser aus einer Heilquelle über einen längeren Zeitraum regelmäßig getrunken.In den Anfängen des Kurwesens waren das oft mehrere Liter am Tag, inzwischen wurden diese Mengen modifiziert. Man schöpft sich einen Becher Wasser aus einer natürlichen Heilquelle, und während man dieses in kleinen Schlucken zu sich nimmt, wandelt man auf und ab. Die in Kurorten üblichen Trink- oder Wandelhallen wurden ursprünglich gebaut, damit man auch bei schlechtem Wetter nicht auf seine Trinkkuren verzichten musste.

Trockenmassagen = Trockenmassagen können mit oder ohne Bürsten verabreicht werden. Ohne Bürsten wird die Haut zur besseren Durchblutung angeregt, Verspannungen in Muskeln gelöst und das Gewebe gelockert, wodurch sich eine sehr entspannende Wirkung einstellt. Mit Bürsten und kreisenden Bewegungen können Sie noch zusätzlich einen Peeling-Effekt der Haut erzielen.

Ultraschall (Ultraschallmagnettherapie)= Anhand von Ultraschallbildern kann man Gelenkerkrankungen u.a. gut erkennen. Ultraschall wird aber auch in der Therapie vor allem von Schmerzzuständen eingesetzt.

Ultrasoundbehandlungen = Ultrasoundbehandlungen werden als Anti-Aging-Anwendung zur schnelleren Regeneration von Zellen eingesetzt und natürlich auch im physiotherapeutischen Bereich. Durch das Einwirken der Ultraschallwellen erhöht sich die Temperatur im Gewebe, wodurch Durchblutung und Stoffwechsel gesteigert werden. Zur Schmerzbehandlung bei Gelenkarthrosen und bei massiven Muskelverspannungen sind Ultrasoundbehandlungen oft hilfreich.

Unterwassermassage = Wird in einem Vollbad mittels manueller Massage oder einem Wasserstrahl durchgeführt.

UV- und Infrarotbestrahlung = Infrarotstrahlen dringen bis zu 7cm tief in die Haut ein und regen körpereigene Reparaturmaßnahmen an. Diese Wirkung ist besonders im Bereich Wundheilung sehr effektiv, aber auch eine aseptische Wirkung bei Akne und eine Stärkung des Immunsystems können erreicht werden. In Kombination mit sportlicher Betätigung können UV- und Infrarotbestrahlung eine gesteigerte Fettverbrennung auslösen.

Vacu-Wellbehandlung = Bei einer Vacu-Wellbehandlung befindet man sich in einer Vakuumkapsel auf einem Laufband oder auch einem Crosstrainer. Es wird während der Trainingseinheit ein Unterdruck erzeugt,der die Blutzirkulation in den tieferen Gewebeschichten von Gesäß, Beinen, Unterleib oder Taille anregt. Hierdurch kommt eine gesteigerte Fettverbrennung in Gang, die einen schneller abnehmen lässt und auch Cellulite erfolgreich bekämpft.

Vichy Dusche = Warmes Meerwasser fließt über den ganzen Körper.

Vierkammerbad (Vierzellenbad)= Elektrisches Wasserbad, das bei Herz und Gefäßerkrankungen angewandt wird.

Vibraxmassage (Vibrationsmassagen)= Massage mit Hilfe eines elektrischen Geräts, das Vibrationen erzeugt. Hilft vor allem bei Lungenproblemen.

Wassergymnastik = Leichte gymnastische Übungen fühlen sich im Wasser ganz anders an. Das eigene Gewicht wird vom Wasser getragen, der Rücken ist entlastet, aber man muss gegen den Widerstand des Wassers Bewegungen ausführen. So werden die Gelenke geschont, die Muskulatur aber gefordert. Viele Bewegungsübungen können so schmerzfrei durchgeführt werden.

Wellness = Körperliche und geistige Entspannung in besonders ausgestatteten Spa Einrichtungen dienen dem Wohlbefinden und der Erholung.

Wirbelmassage = Rückenmassage entlang der Wirbelsäule.

Whirlpool = Warmes und sprudelndes Wasser sorgen für Entspannung.

Yoga = Körperübungen, die Körper und Geist ins Gleichgewicht bringen.

DRV Reiseversicherung